Referenzen

Hans Eberle AG

Marc Dönni, Leiter Finanzen u. Prozessentwicklung
Hans Eberle AG
Wir haben dank d.3ecm und der Zusammenarbeit mit adeon markante, messbare Optimierungen erzielt.

Vom Suchen zum Finden als Hauptmotivation

Rund 14‘000 Fertigungsartikel führt die Hans Eberle AG aus Ennenda im Kanton Glarus. Für jeden einzelnen existierte eine physische Akte mit Zeichnungen, Produktionspapieren, Spezifikationen und vielem mehr: die Stammkarte. Das füllte meterweise Aktenschränke. War einmal eine Akte falsch abgelegt, begann die nervenzehrende Suche. Dank d.3ecm änderte sich alles.

Vom Suchen zum Finden – das war die Hauptmotivation für den tiefgreifenden Wandel im Umgang mit Dokumenten bei der Hans Eberle AG. Das Unternehmen ist mit über 160 Mitarbeitenden eine der grössten Blechbearbeitungsfirmen der Schweiz. Zu viel unproduktive Zeit nahmen Tätigkeiten wie das Ablegen von Akten, die Suche nach Dokumenten, aber auch administrative Prozesse in Anspruch. So beschloss die Geschäftsleitung, ein leistungsfähiges Dokumentenmanagementsystem einzuführen.

Direkt zum ausführlichen Anwenderbericht (PDF) 

 

Hans Eberle AG setzt auf d.3ecm und adeon

Von der Stammkarte zur E-Stammkarte: 25 Prozent effizienter

adeon ag wurde mit der Umsetzung beauftragt – und machte mit d.3ecm die Stammkarte zur E-Stammkarte. Bis anhin zirkulierte für jeden Artikel eine Mappe im Betrieb. Jetzt wurden all diese Mappen digitalisiert. adeon verknüpfte das Dokumentenmanagement-System d.3ecm mit dem führenden ERP-System IN:ERP und richtete Tools ein: Verkauf, Einkauf, Zeichnungen – alles, was mit einem Artikel verknüpft war, wurde hier abgelegt. Vor allem aber: Es war nicht nur abgelegt, sondern liess sich auch finden. Auf Knopfdruck. In der Folge gestalteten sich die Administrationsprozesse mit d.3ecm um 25 Prozent effizienter. Meterweise konnten Aktenschränke entfernt werden.

Sukzessive nahm die Firma weitere Dokumente in d.3ecm auf: die Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung, die Maschinenparkmappe, Lieferantenvereinbarungen, Kundenakten, Verträge, Personalakten und vieles mehr. Klar definierte Regeln und Zugriffsberechtigungen in d.3ecm garantieren dabei die Einhaltung des Datenschutzes.
 

Hans Eberle AG setzt auf d.3ecm und adeon

Digitalisierung mit d.3ecm für eine Vielzahl von Prozessen

Heute werden zum Beispiel Debitorenrechnungen automatisch verschickt, auslaufende Verträge frühzeitig angezeigt und Mitteilungen ausgelöst, wenn im Workflow ein nächster Schritt ansteht. Jedes Dokument, das eintrifft, wird einem Kunden, einem Vertrag oder einem Auftrag zugeordnet – und steht sofort zur Verfügung. Trifft eine Bestellung ein, wird sie in d.3ecm abgelegt, der Workflow beginnt: Die Verkaufsabteilung prüft den Auftrag und erfährt auf Anhieb, ob bereits ein Rahmenvertrag mit den entsprechenden Preisen und Mengen dazu existiert. Die Freigabe verläuft ebenso digital wie die Erstellung der Produktionspapiere. Der gesamte Workflow wird in d.3ecm ausgelöst, inklusive Erinnerungen per E-Mail. Dadurch bleibt nichts mehr liegen.
 

Hans Eberle AG setzt auf d.3ecm und adeon

Leistungsfähiges d.3ecm auch ideal fürs Homeoffice

Dass die Hans Eberle AG in den letzten Jahren die Mehrheit ihrer Prozesse in d.3ecm überführt hat, zahlt sich in Zeiten von COVID-19 speziell aus, gewann das Unternehmen doch auch für die Arbeit im Homeoffice an Flexibilität, Produktivität und Effizienz.

 

Hans Eberle AG setzt auf d.3ecm und adeon

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Marc Dönni, Leiter Finanzen und Prozessentwicklung bei Hans Eberle AG, zieht ein rundum positives Fazit: «Wir haben dank d.3ecm und der Zusammenarbeit mit adeon markante, messbare Optimierungen erzielt. adeon setzte alles tadellos um. Ich empfehle das Unternehmen aus Überzeugung.»
 

Bilder: Hans Eberle AG

 

Ausführlicher Anwenderbericht als PDF-Download

Haben Sie Fragen zum Projekt oder zu den Lösungen?
Ich bin gerne für Sie da.

Peter Neururer
Support