Eingangsrechnungsverarbeitung

Mehr Transparenz und verbesserte Liquiditätsplanung

Mit Dokumentenmanagement können Sie die manuellen Abläufe in der Rechnungsverarbeitung digitalisieren und automatisieren. 

Mit der Eingangsrechnungsverarbeitung als Bestandteil des DMS lassen sich Kosten senken, wertvolle Skontoerträge sichern und die Auskunftsfähigkeit der Mitarbeitenden erhöhen. Eine gut gelöste Eingangsrechnungsverarbeitung ermöglicht die digitale Erkennung, Prüfung und Visierung von Rechnungen in Verbindung mit den führenden Business-Software-Systemen und ist dabei vollständig in das Bestellwesen und die Finanzbuchhaltung des ERP-Systems integriert. Das erhöht die Transparenz in den Rechnungsprozessen, verkürzt Durchlaufzeiten, beseitigt Transport- und Liegezeiten, sichert wertvolle Skontoerträge und ermöglicht einen zeitnahen Monatsabschluss. Die Eingangsrechnungsverarbeitung unterstützt damit die Liquiditätsplanung jedes Unternehmens entscheidend und verhilft zu verbesserten Geschäftsabläufen.

Anwenderfreundlichkeit

  • Effizientes Arbeiten ganz ohne Medienbrüche
  • Aufwendige Rückfragen werden überflüssig, da jedes Dokument unmittelbar zur Verfügung steht
  • Vollständige Transparenz in Rechnungsprozessen dank übersichtlicher Darstellung
  • Automatisierte Bereitstellung von Dokumenten zur Zahlungsfreigabe
  • Unterstützung automatisierter Buchungen
  • Hohe Prozessautomatisierung durch Workflows

Technische Highlights

  • ERP-Integration über Schnittstellen
  • Nutzung des ERP-Systems als Bedienoberfläche für digitale Workflows
  • Nutzung vorhandener Werkzeuge ohne separate Lizenzierung
  • Standardmässige Unterstützung praktisch aller gängigen ERP-Systeme (SAP, Abacus, Microsoft Dynamics NAV, Nexus etc. sowie Oracle und iSeries-basierte Lösungen)